August
01. - 31.
Termine für Online Sitzung
11. - 13.
Lüneburg - Familien-Aufstellungen
September
01. - 30.
Termine für Online Sitzung
01. - 22.
Termine für Intensivwoche
30.
Krumbach - Aufstellungen = neuer Termin
Oktober
01. - 31.
Termine für Online Sitzung
07. - 08.
München - Inneres Kind
14. - 15.
Krumbach - Liebe, Partnerschaft, Familienglück und Erfolg
Hier können Sie sich zu unserem Newsletterverteiler anmelden.
Geben Sie dazu Ihre E-Mailadresse und Ihren Namen an
E-Mailadresse:

Ihr Name

Newsletter


Das Familiensystem als Spiegel der eigenen Seele

Aufstellungen mit Doppelwirkung

 

Viele Menschen stellen sich gerade in Phasen des Umbruchs die Frage nach ihrem rechten Platz, wo sie eigentlich selbst hingehören, wo sie wirklich Zuhause sind, wo der wahre Sinn ihres Lebens, ihres Daseins zu finden ist.
Diese Umbrüche gibt es in vielen Phasen des Lebens und bei manchen Menschen finden sie sehr fließend statt. Bei anderen braucht es mehr oder weniger schmerzhafte Begleiterscheinungen um sich auf den Weg zu machen.

 

Geschenk des Umbruchs


Umbruchphasen sind Geschenke des Lebens, die aufmerksam machen wollen, Altes und Gewohntes zu hinterfragen und zu erneuern oder loszulassen.
Sind wir mit diesen Phasen im Einklang, dann ist das Leben ein Geschenk, das Freude macht und Neugier erweckt, bisher Ungewohntes zu erleben. Wehren wir uns gegen diese Umbrüche, gegen das Hinterfragen von Gewohntem, dann muss das Leben intensivere Hinweisschilder aufstellen.

 

Diese Hinweisschilder stehen häufig als körperliche Signale auf dem Lebensweg, da wir den Körper am intensivsten spüren können, er uns am Nähesten ist.
Auch unangenehme Lebenssituationen werden zu Anstoßgebern und wollen in Bewegung bringen sich für Veränderung zu öffnen.

 

  • Kraft und Klarheit gehen verloren
  • Verlust von Gesundheit
  • Berufliche Krisen – Jobverlust
  • Finanzielle Probleme
  • Partnerschaftskrisen oder Trennung
  • Probleme der eigenen Kinder – Lernschwierigkeiten – Sucht - Ablehnung
  • Verlust durch Trennung, Krankheit oder Tod
  • Scheitern – Misserfolg – Unfälle – Schicksalsschläge
  • Konflikte durch emotionale Überreaktion, Streit usw.

 

Veränderungen sind wesentlicher Bestandteil des Lebens


Wenn derlei Umstände im Leben auftauchen, erscheint es ...


Das komplette Newsletter lesen

Aufstellung und Aussöhnung mit dem Inneren Kind

 

Das Innere Kind was ist das eigentlich?

 

Das Innere Kind wird vielfach als die verinnerlichte Summe der Kindheitserfahrungen gesehen.

Das stimmt einerseits, doch es entsteht der Eindruck, als wäre es nur das verletzte Innere Kind, mit seinen vielfachen Schwierigkeiten und Unzulänglichkeiten mit dem Leben der Erwachsenen zurecht zu kommen. Und diesem Inneren Kind will so manche erwachsene Person nicht unbedingt wieder begegnen, schließlich hat man sein Leben ja im Griff.

 

Doch das Innere Kind ist viel mehr als nur das zu heilende Wesen der Kindheit. Es hat enormes Lebens- und Kraftpotenzial in sich brach liegen, das es uns gerne zur Verfügung stellen würde, wenn es nur wahrgenommen werden würde von uns.


Das komplette Newsletter lesen

Liebe ist ...

Überall auf Erden wird von Liebe gesprochen, in den Religionen, den esoterischen Bereichen, der Therapie, in der Partnerschaft, der Familie, Liebe ist ein häufig gebrachter Ausdruck.


Doch was ist gemeint, wenn von Liebe die Rede ist?
Was meint es in jedem einzelnen Menschen zum Thema LIEBE?
Spür am besten in Dich selbst hinein, was in Dir zu dieser Frage auftaucht.

 

Was ist Liebe?

 

Am häufigsten wird der Begriff Liebe im Zusammenhang mit Partnerschaft verwendet, wie die Liebe innerhalb der Partnerschaft erhalten und gepflegt werden kann.


Fast immer wird LIEBE in den Zusammenhang einer Beziehung zu anderen Menschen und lebendigen Geschöpfen gesetzt. Doch ist das wirklich Liebe, was wir im Gefühl der Zusammengehörigkeit, die leicht zu Abhängigkeit, gegenseitiger Bedürfnisbefriedigung, Ekstase oder Macht- und Ohnmachtsgefühlen führt, erleben? Ist es wirklich Liebe, wenn sie einen Anspruch an andere stellt? Ist Liebe wirklich das Gefühl, nach dem wir uns in Beziehungen sehnen, ja nach dem wir süchtig werden können? Oder ist Liebe viel mehr als das was uns über sie erzählt und verkauft wird?


In all den obigen Fällen wird Liebe als ein Gefühlszustand beschrieben der aus dem Verhalten der Menschen zueinander entsteht, also über Handlungen erzeugt werden muss.

 

Liebe und Mangel


Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass wir Menschen uns gerade hierin große Fallstricke erschaffen, sind wir in dieser Definition doch immer von Aktionen und Reaktionen anderer abhängig. Führt nicht eben diese Abhängigkeit dazu, dass Enttäuschung im Schlepptau dieser Art von Liebe unausweichlich wird?


Nicht erfüllte Erwartungen und Bedürfnisbefriedigung durch andere schlägt dann schnell in das Gegenteil um und erzeugt Mangelgefühle, die Angst auslösen und zu Reaktionen führen, die dazu dienen, diese Ängste nicht zu spüren. Dominieren oder sich unterwerfen, Opfertum und Täterschaft, Machtgehabe und Vorwürfe, Ablehnung und Rechthaberei, Wut und Hass, Ausgrenzung und Selbstgefälligkeit, Leid, Gewalt und Krieg werden zum hässlichen Gegenpol und Begleiter dieser Art von Liebe.


Ist hier nicht irgendetwas grundlegend falsch gelaufen in unserem Verständnis des Menschseins?, so frage ich mich.

 

Liebe als Haltung anstelle der Liebe als Gefühl


Immer mehr komme ich zur Schlussfolgerung, dass dieses „Gefühl von Liebe“, nicht das ist, womit unser Schöpfer uns Menschen beschenkt hat, sondern dass mit Liebe etwas anderes gemeint war.

 

Trennen wir mal Liebe von den Gefühlen, welche, die uns bisher hinlänglich bekannte und von vielen Seiten verkaufte Liebe, in uns auslösen. Gefühle nach denen die Menschen süchtig werden, so dass sie alles unternehmen um sie zu erleben.


Stellen wir die Liebe, abgelöst vom Gefühlszustand, alleine und betrachten wir sie.
Liebe bekommt dann eine andere Dimension, sie wird ...


Das komplette Newsletter lesen

Verwechslung von Konflikt-Auslöser und Ursache

Die sehr häufig vorkommende Verwechslung von Konflikt-Auslösern und der Ursache von Konflikten verhindert tiefgreifende und dauerhaft anhaltende Problem-Lösungen zu finden.


Dies kann vermieden werden, wenn wir uns darüber bewusst werden, dass Auslösesituationen und auslösende Personen uns dabei helfen, etwas „aus-zu-lösen“, etwas zu „lösen“, was bisher an uns haftet, in uns verfestigt ist oder ungelöst blieb.

Oberflächliche Lösungen auf Ebene der Auslöser

 

Da jedoch die Ursachen meist tief im Unterbewusstsein vergraben sind, beschäftigen wir uns an der Oberfläche häufig mit den Auslösesituationen und den Menschen, die dabei im Spiel sind. Lösungen auf dieser Ebene werden oft als Kompromisse gefunden, die Umstände als Ursache bewertet, und damit situative Vermeidungsversprechen, gute Vorsätze und Ablenkungsstrategien eingesetzt, ohne auf den tieferliegenden Hintergrund einzugehen.


So halten im zwischenmenschlichen Bereich getroffene Vereinbarungen oder Entscheidungen nicht auf Dauer und die Konflikte wiederholen sich. Im körperlichen oder seelischen Bereich verschieben sich die Symptome und tauchen anderweitig wieder auf. Die Lebensereignisse wiederholen sich ohne eine Erklärung hierfür zu finden.

 

Wege zu den Ursachen


Das komplette Newsletter lesen

In Freiheit leben

Ein Leben in Freiheit wünschen sich viele Menschen. Doch was ist Freiheit? Was meinen wir, wenn wir von Freiheit sprechen?


Sicher gibt es Menschen in Ländern, die in äußerer Unfreiheit leben und nicht einfach tun können was sie wollen. Diese Unfreiheit meine ich nicht. Wir in der westlichen Welt, in Deutschland und unseren Nachbarländern genießen die Vorzüge persönlicher Freiheit.

 

Innere Unfreiheit


Dennoch fühlen sich viele Menschen unfrei in den Anforderungen des Lebens, der Sinnhaftigkeit ihrer Beziehungen, der Familie, der Partnerschaft oder Arbeit. Sie fühlen sich gestresst, überfordert, gereizt und geplagt von Sorgen, Nöten und Ängsten, die sie im Leben unglücklich machen. Der Körper reagiert womöglich mit Anspannung, Erschöpfung, Schmerzen oder Krankheit darauf.

 

Woher kommt es, dass wir trotz äußerer Freiheit uns innerlich oft unfrei fühlen?


Wir Menschen lernen von Kindesbeinen an am Beispiel anderer wie Leben funktioniert. Ohne die Fähigkeit der Unterscheidung übernehmen wir zunächst was uns vorgelebt ....

 


Das komplette Newsletter lesen

Kinder und Jugendliche sind großartig!

Wenn ich auf das vergangene Jahr zurückblicke, auf meine Begleitung von Menschen, dann berührt eine Erfahrung mich immer wieder aufs Neue ganz tief: „Die Begleitung von Kindern und Jugendlichen!“

 

Kinder und Jugendliche

 

Viele Menschen hört man klagen über ihre Kinder, die junge Generation, ihr Verhalten, die Herausforderungen vor die sie uns stellen, ihre, für uns Erwachsenen oft unverständlichen Verhaltensweisen und Reaktionen, ihre Aufmüpfigkeit, auch ihr Scheitern oder ihr Verschwinden in Betäubungs- und Rauschzuständen verschiedenster Art.

 

Wenn ich jedoch auf meine Arbeit mit ihnen schaue, dann kann ich sehr viel Positives berichten. Ich durfte immer wieder feststellen, dass sie enorm viel Mut aufbringen, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen. Ich durfte erleben, dass sie mit großer Bereitschaft ihre Themen, die sie bedrücken und belasten, auf den Tisch bringen.

 

Große Ehrlichkeit kommt mir dabei entgegen und viel Dankbarkeit für meine Bereitschaft, ihnen Raum zu geben, einen Raum, in dem alles mit Liebe angeschaut werden kann. Einen Raum, in dem sie einfach sein dürfen wie sie sind, ohne sogleich ein Gefühl vermittelt zu bekommen, sie seien auf irgendeine Weise nicht in Ordnung so wie sie sind und müssten erst behandelt, therapiert oder repariert werden.

 

Dabei zeigen sie mir dann auf ihre Art, wie sehr sie doch selbst darunter leiden, dass sie sich mit etwas in ihrem Inneren konfrontiert sehen, das sie oft nicht wirkklich beschreiben können, geschweige denn es sich erklären. Oft haben sie kaum eine Chance darüber jemandem zu berichten, ohne sogleich mit Kritik oder Belehrung in die „rechten Bahnen einer Erwachsenenwelt“ korrigiert zu werden.

 

So ziehen sie sich zurück und versuchen ihre Innenwelten zu verbergen, vor den Erwachsenen, die sie ohnehin nicht verstehen, vor andersartigen Gleichaltrigen und vor sich selbst, so gut es nur geht. Und wenn dies nicht möglich ist, schweifen manche in exzessive Erfahrungswelten ab, sei es die virtuelle Welt der Spiele, des Alkohols, der ............


Wer kann sich öffnen nach der Sinnhaftigkeit hinter den Ereignissen zu suchen, anstatt diese Kinder verändern zu wollen?


weiterlesen über ... Ihre Gaben und Fähigkeiten


Das komplette Newsletter lesen

Liebe, Partnerschaft und Familienglück

Der Mensch ist als ein soziales Wesen auf Beziehung zu anderen Menschen ausgerichtet. Vor allem im Bereich der intimen Beziehung zu einem Lebenspartner, einer Lebenspartnerin, suchen Menschen ihre Sehnsucht nach Nähe und Geborgenheit, Sicherheit und Erfüllung, Lieben und Geliebt werden, Geben und Empfangen, Anerkennen und anerkannt zu werden, zu stillen.

 

Die partnerschaftlich, intime Beziehung scheint für viele Menschen und Seelen ihre Erfüllung in der Weitergabe des Lebens, der Geburt eines eigenen Kindes zu finden. Zumindest streben unbewusste innere Instanzen dies an.


In den Generationen von Menschen hier auf Erden hat sich auf diese Weise das Leben fortgetragen und jeder von uns ist aus diesem Streben entstanden, sonst wären wir nicht hier.


Partnerschaft


Im Leben suchen sich Partner, finden sich welche, trennen sich andere, wieder andere finden trotz großer Anstrengung nicht den/die Richtige/n oder finden in ihrer bestehenden Beziehung nicht die Erfüllung, von der sie einst geträumt haben.


Andere können ihr Familienglück oder ihre Partnerschaft nicht ohne besondere Anstrengung genießen und verlieren die Leichtigkeit im Laufe der Zeit.


Wieder andere bemühen sich an ihrer Beziehung zu „arbeiten“ oder sich in der Beziehung zu entwickeln. Den einen gelingt dies sehr gut, anderen gelingt es weniger, obwohl sie es gerne wollen, andere stehen vor der Trennung die nicht mehr vermeidbar scheint, oder getrauen sich nicht diesen Schritt zu gehen.


Wo immer du in deiner Beziehung stehst, ob du in einer Partnerschaft lebst oder Single bist, ob du verheiratet bist oder diesen Schritt gar nicht anstrebst, ob du verlassen wurdest, verwitwet bist oder dich getrennt hast, das Streben nach Gemeinsamkeit, ob in lockerer Freundschaft oder naher Beziehung, bringt äußerst vielfältige Erfahrungen mit sich.

 

Weiter lesen über ....

 

Visionen für Beziehung

 

Verborgene Wirkungen erkennen

 

Sinn von Aufstellungen

 

Beispiele von Aufstellungen

 


Das komplette Newsletter lesen

JA und NEIN im Leben

Viele Menschen haben so ihre Probleme mit einem klaren JA oder NEIN im Leben. Sage ich JA zu einer Situation, die mir gerade nicht gefällt, die sich schwierig anfühlt? Sage ich vorbehaltlos JA zu mir selbst und zu meiner Art wie ich bin? Oder habe ich Angst andere damit zu verletzen, zu überfordern, wenn ich zu mir stehe? Kann ich NEIN sagen zu anderen Menschen, wenn sie an mich Erwartungen stellen die sich seltsam anfühlen? Oder verleugne ich mich lieber selbst und sage damit NEIN zu mir? Kann ich in der Partnerschaft klar kommunizieren wie ich mich fühle, oder verbiege ich mich? Letzteres darf man sich innerhalb aller Beziehungen fragen, im Bereich der Familie, Arbeit, und Freizeit.

 

Warum tun wir Menschen uns so schwer mit einem klaren JA und NEIN?


Schon von Beginn unseres Lebens an kommen wir in Kontakt mit JA’s und NEIN’s im Leben.

 

JA und NEIN zu Babies


JA hören wir meist dann, wenn wir uns auf eine Weise verhalten, dass sie, der Mutter insbesondere, aber auch den anderen wichtigen Bezugspersonen unseres Lebens, dem Vater, den Geschwistern, oder Großeltern u.a. Personen, Sicherheit geben und sie sich dadurch gut fühlen.
Fühlen sie sich nicht gut mit unserem Verhalten, ernten wir ......

 

Die Angst in uns ...

 

Die Wahrheit in uns ...


Das komplette Newsletter lesen

Familiäre Verstrickungen in Liebe und/oder Angst

Familiäre Verstrickungen begleiten uns auf mehr oder weniger intensive Weise, ob wir uns ihrer bewusst sind, es wollen oder nicht. Alleine durch unser Hiersein als Mensch sind wir über verschiedenartige Netze unserer sozialen Einbindung in die Familie auch verstrickt.


Verstrickungen bieten zunächst einen Halt und bringen ein Gefühl von Zugehörigkeit mit sich, das für uns Menschen von großer Wichtigkeit ist. Verstrickungen sind nicht grundlegend negativ, schränken aber das große individuelle Potenzial des Einzelnen ein.


Erst wenn auf verschiedene Herausforderungen des Lebens nicht auf angemessene Weise eingegangen werden kann, sich bestimmte destruktive Muster zu wiederholen scheinen, oder anderweitige Einschränkungen uns zu hemmen scheinen, kommen wir in Kontakt mit unbewusst verinnerlichten Glaubens-, Denk- und Verhaltensmustern und damit der hinderlichen Seite familiärer Zugehörigkeit und Verstrickung.


Familiäre Verstrickungen entstehen auf unbewusste Weise, ohne dass wir uns ihrer erwehren können. Sie gehören sozusagen zur menschlichen Entwicklung dazu um persönliches Wachstum anzustoßen. Wachsen können wir dann, wenn wir beginnen die Wirklichkeiten unseres Lebens wahrzunehmen und zu hinterfragen. Dies gelingt uns scheinbar leichter wenn es Schwierigkeiten im Leben gibt, als wenn alles glatt und einfach läuft.

 

Verstrickungsphasen im Leben


Im Verlauf des Lebens zeigen sich u.a. folgende grundlegende Abschnitte in denen familiäre Verstrickungen entstehen:


Das komplette Newsletter lesen

21 Gründe Verstrickungen mit der Mutter zu lösen

Mit einer Selbstverständlichkeit wird oft von Verstrickungen mit Vater und Mutter oder der Familie gesprochen. Doch viele Menschen haben davon nie gehört oder stellen sich mit Recht die Frage, was Verstrickungen denn eigentlich sind.

 

Ich möchte Euch hier eine kurze Zusammenfassung anbieten um Verstrickungen zu verstehen und Lebenssituationen zu erkennen, die auf Verstrickungen hinweisen.

 

21 Gründe sich aus Verstrickungen mit der Mutter zu lösen:

 

Im Mutterleib leben wir ganz in den Energien der Mutter, Ihren Gedanken, ihren Gefühlen, ihren körperlichen Erlebnissen – vieles davon haben wir wie Eigenes übernommen und wiederholen, ohne es zu merken, in einigen Bereichen unseres Lebens ihr Leben.

 

Mit ihren Gedanken und Empfindungen erleben wir unsere Geburt – auch mit ihren Sorgen und Ängsten. Sie sind unsere ersten Gefühle die uns Bindung vermitteln. In diesen Gefühlen erleben wir später möglicherweise unsere weiteren Beziehungen.

 

Nach der Geburt sind wir abhängig von ihrer Zuwendung, so wie sie mit uns umgehen konnte, gehen wir mitunter später selbst mit uns um.

 

Was Mutter verdrängte an unangenehmen Erfahrungen spüren wir als Kind, da Kinder mit sehr sensiblen Antennen ausgestattet sind. Wir können jedoch ihres und unser eigenes noch nicht unterscheiden.

 

Drücken wir als Kind diese wahrgenommenen Gefühle aus, reagiert die Mutter darauf wie sie es gelernt hat. Da sie vmtl. nicht gelernt hat bejahend mit ihren eigenen Gefühlen umzugehen ........

 

.........die weiteren Gründe im kompletten Newsletter lesen


Das komplette Newsletter lesen

Tipps für den Umgang mit Gefühlen im Alltag

Wie gehe ich im Alltag mit meinen Gefühlen um?

 

Diese Frage höre ich fast nach jedem Vortrag und nach vielen Einzelsitzungen. Es zeigt, wie hilflos viele Menschen sich ihren Gefühlen gegenüber fühlen.
In den Köpfen der allermeisten Menschen herrscht zum Thema „Umgang mit Gefühlen“ eher Ratlosigkeit als Klarheit. In manchen Köpfen gar so sehr, dass Gefühle nicht mehr wirklich gefühlt werden und sich auf körperliche Empfindungen wie Anspannung, Enge, Druck, Starre, Kälte, Wärme, Schmerz usw. reduzieren.
Wie also umgehen damit?

 

Im folgenden Newsletter finden Sie Tipps für den Alltag zum Umgang mit Gefühlen


Das komplette Newsletter lesen

Das innere Kind - Entstehung, Bedeutung und Wirkung im Erwachsenen

 

Das innere Kind ist ein Begriff, mit dem viele Menschen nicht sofort etwas anfangen können oder dafür Interesse entwickeln.

 


Mancher Mensch tritt mit ungewollter Regelmäßigkeit in verschiedene Fettnäpfchen oder zieht immer wieder gleichartig gelagerte schwierige Umstände in sein Leben und stellt sich mit Recht die Frage: „Warum nur immer ich und warum immer wieder?“

 


Wer sich selbst, in seinen oft unerklärlichen Verhaltensweisen, seinen Reaktionen auf bestimmte Situationen und Anforderungen des Lebens, seiner Impulsivität oder auch seines Rückzuges, seiner Schwierigkeiten in die er sich bringt, seiner Peinlichkeiten in die er gerät, seiner Hilflosigkeit oder seiner Anstrengungen im Leben, seiner Art der Beziehungsfähigkeit oder Beziehungsunfähigkeit, ja wer sich selbst darin verstehen will, wird um eine Beschäftigung mit diesem seinem inneren Kind nicht umhinkönnen.

 

 


Da diese Fragestellungen zu meinem Praxisalltag gehören, möchte ich auf diesem Wege ein wenig erläutern, was dies mit dem inneren Kind zu tun haben kann.


Dabei möchte ich auch dasjenige Kind in uns ansprechen, das noch die ungebremste Neugier und Freude auf das Leben, das Spielerische und den Wissensdrang in sich hat, das voller Sehnsucht und Tatendrang steckt, seine Freude am Leben und Lieben zu zeigen und umzusetzen.

 

Viel Freude und Erkenntnis beim Lesen dieses kleinen ebooks.


Das komplette Newsletter lesen

Bericht vom sehr bewegenden Mutterseminar und dem wunderschönen Seminarort Wassermühle

 

 

Im letzten Seminar:

Die Mutter der Kindheit, mein inneres Kind und ich -
Das größte Tor für Selbstfindung und innere Freiheit

 durften wir viel Segensreiches erleben.


Seminarort Wassermühle - Sinnbild für ein Miteinander von Alt und Neu 

So wurden wir an den wunderschönen Ort der Wassermühle in Luhmühlen geführt. Hier war schon in der äußeren Umgebung Altes und Neues in Einklang gebracht. Das Denkmalgeschütze Gebäudeensemble der Wassermühle, wurde in einem Trakt von Katja Hüttmann in ein wunderschönes Seminar- und Wohnhaus verwandelt. Ehrwürdige Gemäuer, liebevoll restauriert, mit moderner Ausstattung wurden dem Geist der inneren Wandlung alter Sicht- und Erlebensweisen der jetzigen Generation geöffnet.

 

Ahnen lernen aus unserem Beispiel 

Ich empfand mich persönlich und die Gruppe sehr getragen und umgeben von wohlwollender Energie. Für feinfühlige Menschen war spürbar, dass alle Teilnehmer, geistiger weise neben ihrer Mutter, auch viele Ahnen und v.a. Ahninnen im Gepäck hatten. Sie alle, wie auch die geschichtlich relevanten Vorfahren des Grundstückes durften Zeugen sein und miterleben, wie wir uns dem Geist der Liebe öffneten, so dass ....


Das komplette Newsletter lesen

Frei Sein und die Mutter

Viele Menschen wünschen sich frei zu sein von den Mustern der eigenen Mutter und den Verstrickungen mit ihr.

 

Es gibt nur einen Weg davon frei zu werden:

 

Frei sein von …

 

Frei sein von … - bindet mich an das wovon ich frei sein will. Wer also frei sein will von seiner Mutter drückt damit schon aus mit der Mutter verstrickt zu sein.

 

Frei sein für …


Frei sein für – öffnet den Weg dorthin. Wo will ich hin, wo willst Du hin? Meines Erachtens gibt es nur ein Ziel des Menschen: „Zu sich selbst zu kommen und ganz selbst sein!“

 

Frieden mit …


Frei sein von Verstrickungen mit der Mutter und ihren Mustern entsteht nur dann, wenn ich Frieden mit der Mutter habe.
Und zwar einen Frieden durch alle Altersstufen des Lebens hindurch, die wir mit der Mutter verbracht haben. Hierzu gehören: Zeugung, Schwangerschaft, Geburt, Baby- und Kleinkindalter, frühe Kindheit, Jugend und Pubertät, Auszug von Zuhause, und viele andere wichtige Zeitabschnitte in denen wir mit Mädchen-, Frauen- und Weiblichkeitsthemen zu tun haben. Für Frauen im Bezug zum eigenen Erleben, für Männer in Bezug zu diesen Themen und damit dem eigenen Mannsein. Alter, ungeklärter Unfrieden in einzelnen dieser Lebensphasen wirkt im Leben.

 

Frieden herstellen


Frieden für all diese Zeiträume kann nachträglich hergestellt werden, .........


Das komplette Newsletter lesen

Die Eltern der Kindheit - an ihnen führt kein Weg vorbei

Die Eltern der Kindheit


Die Eltern der Kindheit sind für jeden Menschen prägende und elementar wichtige Bezugspersonen. Selbst wenn ein Elternteil nicht anwesend war, bleibt der prägende Einfluss des Fehlens bestehen.

 

Die Kindheit


Während der ersten Lebensjahre, in denen das Kind in höchstem Maße von den Eltern abhängig ist, prägen sich „die Strukturen der Eltern“ tief in der Psyche des Kindes ein. Nicht immer wird dadurch gefördert, was ein Kind, als Seele, an Gaben mit auf die Erde bringt. Die eigenen Gaben des Kindes finden selbst bei den besten Eltern nur selten Bestätigung und werden mitunter auf Eis gelegt.


Erwachsene können nicht wirklich verstehen was im Kind vorgeht und das Kind kann sich nicht mitteilen oder durchsetzen mit seinem Erleben. Wie ist das zu verstehen?

 

Wahrnehmungsvermögen des Kindes

 

Wenn ein Kind auf die Erde kommt bringt es ein unendlich großes Wahrnehmungsvermögen für Energien aller Art mit. So kann es wahrnehmen welche Gefühlsenergien in seinem Umfeld vorhanden sind, mitunter sehen Kinder Dinge, die wir nicht wahrnehmen können. Diese Energien drückt das Kind aus, in diesen Energien erfährt es sich. Es nimmt unbewusst wahr, wie es den Menschen in ihrer Nähe geht, wie sie sich fühlen und welche Stimmung ihr Zusammenleben beherrscht.


So lacht das Baby beispielsweise oder ist ruhig und geborgen wenn Menschen ihm in wahrhaftiger Freude begegnen oder zu ihm in den Kinderwagen schauen. Bei anderen Menschen kann es aber auch plötzlich zu weinen beginnen oder Angst zeigen, obwohl ....

 

weiterlesen über ...

 

Unschuld und Unbekümmertheit

Spiegelungen des Kindes

Bestätigungn und Ablehnung

Verinnerlichte Muster

Umwege des Ausdrucks

Kinder lieben ihre Eltern

Entsehung destruktiver Muster

Zu mir selbst zurückfinden


Das komplette Newsletter lesen

Leben in Freiheit

Ein Leben in Freiheit wünschen sich viele Menschen. Und doch haben nur sehr wenige eine Vorstellung davon, was Freiheit überhaupt ist.


Was wir schneller spüren, sind Anzeichen und Auswirkungen von Unfreiheit, sie liegen uns näher, wir kennen sie gut, sie sind unmittelbarer spürbar und damit einfacher zu erkunden.


Die eigenen Unfreiheiten sind jene Türen, durch die wir gehen müssen, wenn wir in die Freiheit finden wollen.


Doch sind wir uns überhaupt bewusst darüber, in welchen Bereichen unseres Lebens wir uns unfrei fühlen? Nehmen wir sie mit offenem Herzen wahr? Wo überall fühlst Du Dich unfrei?


Stelle eine Liste auf, in welchen Bereichen Deines Leben Du Dich nicht frei fühlst. Und sei ehrlich Dir selbst gegenüber, sei bereit in Deine Tiefen zu steigen, Dein Leben mit offenen Augen anzuschauen und die Barrikaden von Unfreiheit aufzulisten.


Mache es am besten gleich jetzt. Oder merkst Du schon hierbei, dass Du jetzt nicht frei dafür bist? Dann nimm es wahr, dass es so ist. Schon über dieses Wahrnehmen hast Du einen Schritt gemacht, den so viele Menschen nicht machen, nämlich wahrzunehmen was ist.


Bewerte diese Wahrnehmung nicht und zwinge Dich nicht zu etwas was Du nicht willst, oder wofür Du jetzt keine Zeit hast, sondern lasse die Wahrnehmung da sein wie sie ist. Erkenne, dass Du jetzt gerade nicht frei bist. Nicht mehr und nicht weniger.


Wenn Du keine Zeit hast oder nicht willst, lege den Newsletter beiseite. Du kannst jederzeit darauf zurückkommen.


Wenn Du Dir Zeit nimmst, dann fertige jetzt Deine Liste an und lese möglichst erst dann weiter, wenn die Liste gemacht ist oder Du zumindest angefangen hast sie zu erstellen.

 

weiterlesen über .......

 

Liste der Unfreiheit 

Ursachen von Unfreiheit 

Wege zu Frieden und Freiheit

Bilder der Seele


Das komplette Newsletter lesen

Botschaft der Ahnen zur Realitätsgestaltung - Kampf oder Liebe

„Wir die Ahnen, schauen mit Wehmut auf die Erde und sehen wie viele der Menschen noch immer in den alten Energien versuchen auf Erden Frieden zu erschaffen. Noch nie in der Geschichte hat ‚Kampf gegen etwas‘ eine entscheidende und dauerhafte Wende hin zum Frieden erschaffen. Zwar wurden Erfolge ‚erkämpft‘, doch dauerhaft haben sich die Kampfenergien nur verschoben und sich auf anderen Ebenen ihren Schauplatz gewählt. Und die Menschliche Rasse, die wir ja auch einst waren, ist sehr anfällig für Geschichten und Kämpfe. Es scheint uns so, als glaubten die Menschen im Bekämpfen Energien zu erhalten, dabei werden sie ihnen dabei nur genommen und dienen dem Kampfesgeist, dem an Unfrieden und Krieg gelegen ist. ..............


Das komplette Newsletter lesen

Weihnachtsbotschaft der Ahnen

Wir Ahnen freuen uns besonders. Nie war die Zeit so weit, dass wir im Bewusstsein unserer Nachkommen einen so hohen Stellenwert einnehmen konnten. So erging es uns auch selbst untereinander, auch wir hatten zu Lebzeiten oft keinen Kontakt untereinander. Verwundert konnten wir im Geistigen unsere Einheit erfahren, doch nur zum Teil.


Wir lernen aus euren Transformationserfahrungen. Wie ihr die Dinge wandelt und neues Leben und neues Lieben in euer Leben bringt, so bringt ihr es auch in unser Leben. Wir lernen von euch wie das Leben gedacht war von unserem Schöpfer und wie wundervoll doch sein Plan ist, den er mit uns Menschenkindern hat. Wir erkennen mehr und mehr die Schönheit dieser Schöpfung und unserer Seelen, je mehr ihr in euch Ordnung und Liebe erschafft zu euch selbst.


Alles, was wir zu unseren Lebzeiten .....


Das komplette Newsletter lesen

Die Mutter der Kindheit - Tor zu persönlicher Freiheit

Grundlebensstrukturen über die Mutter


Die Mutter der Kindheit ist für uns Menschen die wichtigste Bezugsperson zu Beginn unseres Lebens. Zu keiner anderen Person haben wir ein so inniges und zugleich abhängiges Verhältnis wie zu ihr. Wir sind auf sie angewiesen und entwickeln aus der Beziehung zu ihr unsere Grundlebensstrukturen und unser Grundlebensgefühl. Dabei entfalten wir viele Fähigkeiten und Talente, blockieren dafür aber andere Fähigkeiten, die wir als bereits gut entwickelt mit in dieses Leben gebracht haben. Gerade diese selbstblockierenden Strukturen sind uns als erwachsener Mensch nicht mehr zuträglich. Sie machen über Disharmonien auf sich aufmerksam und wollen gelöst werden.

 

Seelenplan


Dabei folgt alles unserem eigenen Seelenplan, den wir uns für dieses Leben vorgenommen haben. Inbegriffen ist hierbei die Beziehung zur Mutter mit all ihren eigenen Themen, Ecken und Kanten. Auch die Mutter hat sich als Seele bereit erklärt, unsere Erdenmission mitzugestalten und dazu beizutragen, dass Entwicklung stattfinden kann. Entwicklung entsprechend den Zielen der eigenen Seele und damit der Entwicklung der gesamten Menschheit. Zu letzterer trägt jeder Einzelne einen ureigenen wesentlichen Teil bei, jedoch nicht indem er beginnt im Außen eine Welt verändern zu wollen, sondern indem er in erster Linie in sich seinem Seelenplan folgt und dabei seine ganz spezielle Gabe für dieses Leben entfaltet, die er dann in die Welt trägt.



Entwicklung und Verstrickung


Im abhängigen Verhältnis zur Mutter während der ersten Lebensjahre, orientieren wir uns zwangsläufig, (und das meine ich nicht negativ, folgt doch alles unserem Seelenplan,) an den Strukturen der Mutter. Dabei übernehmen wir vieles von ihr - fühlen und leben mit ihr mit, wie in der Schwangerschaftsphase - reagieren auf ihre Verhaltens- und Empfindungsweisen, schließlich brauchen wir ja ihre Zuwendung und Aufmerksamkeit zum Überleben - durchleiden oder durchfeiern ihr Gefühlsempfinden - und bilden auf diese Weise innere Strukturen die uns einerseits dienen, andererseits blockieren.
Ein Beispiel: „Verhält sich eine Mutter ......

 

weiterlesen über

 

Gegensätze

 

Hilfe durch verdeckte Aufstellung

 

Resonanzänderung durch Selbstfindung


Das komplette Newsletter lesen

Verwandlung disharmonischer Zustände - Teil 5

Der innere Saboteur
Vergessen und Erinnern
Vergeben und vorbei?

 

Das Leben


Das Leben ist uns Menschen zum Geschenk gegeben worden und zu unserer Freude.


„An jedem Morgen erhältst du das kostbare Geschenk, leben zu dürfen. Dieses Geschenk kannst du ignorieren oder es als ein Muss oder eine Strafe betrachten. Aber du bist nicht hierher strafversetzt, du kamst freiwillig hierher, du hast dich entschieden, auch wenn du es vergessen hast.“ (Robert Betz)


Disharmonische Zustände, die im Leben auftauchen, wollen aufmerksam machen, wollen in Bewegung bringen und Veränderungen anstoßen. Dafür sind sie da. Auch sie sind ein Geschenk des Lebens, das entdeckt und erfühlt werden will. Gerade wenn diese Zustände auftauchen, neigen wir dazu, das Leben als Strafe zu betrachten, weil wir die Sinnhaftigkeit dahinter noch nicht entdeckt haben. Gerade darum geht es jedoch in diesen Fällen, den Sinn zu ergründen, denn alles im Leben hat einen Sinn. Es gibt nichts Sinnloses.

 

Seelenwachstum


Die Seele, jener geistige und allwissende Wesenskern in uns, schickt eine Herausforderung in den Weg, um zu wachsen und zu reifen. Das Ziel der Seele ist .....

 

weiterlesen über 

 

Seelenplan

Vergessen

Erinnern

Der Saboteur


Das komplette Newsletter lesen

Verwandlung disharmonischer Zustände - Teil 4 - Vergebung


Vergebung im Alltag – ein Akt der Selbstbefreiung

 

Vergebung – Was ist das?


Vergebung ist ein Akt, von dem viele Menschen zwar wissen oder ahnen, dass er unumgänglich ist. Dennoch tun sich die meisten Menschen schwer damit, diesen Schritt wirklich zu vollziehen.


Ich behaupte, dass nur sehr wenige Menschen wissen und verstehen, was Vergebung wirklich bedeutet - wem oder was, weshalb, wofür und wozu vergeben werden will - und wie sehr Vergebung notwendend ist, und dem eigenen Leben eine neue Richtung gibt.


Wer disharmonische Zustände in seinem Leben, in seinem Körper und seiner Psyche, in seinen Beziehungen, sei es in der Familie oder Partnerschaft, oder im Beruf oder seinem Unternehmen, verwandeln will, kommt um das Thema Vergebung nicht herum. In der Vergebung, wenn sie denn richtig verstanden wird, steckt ein mächtiger Schlüssel, wenn nicht der mächtigste Schlüssel überhaupt, für erfülltes und glückliches Leben.

 

weiterlesen ..


Das komplette Newsletter lesen

Verwandlung disharmonischer Zustände - Teil 3

Übernimm die Verantwortung -
Weshalb ist dies so wichtig -
Konkretes Umsetzen im Leben
und der nächste Schritt

 

Im letzten Teil der Serie "Verwandlung disharmonischer Zusstände" war die Übernahme der Verantwortung der nötige Schritt.


Doch weshalb muss ich Verantwortung übernehmen für das was in meinem Leben geschieht, selbst wenn ich gar nichts dafür kann?

 

Welcher tiefere Sinn liegt in der Übernahme der Verantwortung?

 

Muss ich wirklich für alles die Verantwortung übernehmen?

 

Und wenn ja, wozu dient mir dies?

 

In diesem Teil des Newsletters bekomst du hierfür Antworten, die dein Leben und Erleben verändern. Du bekommst den nächsten logischen Schritt gezeigt und kannst erkennen, wie weise deine innere Führung dich über die äußeren Umstände des Lebens führt.

 

weiterlesen .....


Das komplette Newsletter lesen

Verwandlung disharmonischer Zustände - Teil 2

 

Wahrnehmen und Annehmen im Rückblick

 

Im letzten Newsletter ging es um das Wahrnehmen und Annehmen der Umstände, die das Leben dir schickt, und seien sie noch so unangenehm. (Mit den angenehmen Situationen haben wir in der Regel kein Problem.)
Hast du deine zwischenzeitlich erlebten Situationen alle annehmen können, oder zumindest einige davon? Oder hat dein Verstand dir klar zu machen versucht, dass dies alles Unsinn sei? Er hat vielleicht argumentiert: „Wie soll in einem unangenehmen Zustand, der vielleicht sogar durch Handlungen anderer Personen hervorgebracht wurde, ein Sinn für mich liegen?“ z.B. die vollzogene Trennung durch den Partner oder die Partnerin, die ausgesprochene Kündigung der Firma, der Zahlungsausfall eines Kunden oder anderen Schuldners, der Unfall durch Verschulden eines anderen der aber mich meine Gesundheit kostet, das Versagen des Kindes, oder . oder …oder.


Schwierigkeit im Annehmen


Und wenn es so ist, dass du das ein oder andere nicht annehmen konntest, wie hast du auf diese Ablehnung reagiert und wie könntest du reagieren?
Hier geht es wieder um das Annehmen, annehmen, dass da in dir eine Stimme spricht, die das einfach nicht als sinnhaft annehmen mag. Und wenn du das Vorhandensein dieser Stimme wertneutral wahrnehmen kannst, ohne es verändern zu wollen oder zu verurteilen, dann bist du bereits einen Schritt weiter gegangen als bisher. Du hast wahrgenommen was in dir ist, nämlich ein Widerstand gegen etwas, das dennoch geschehen oder aufgetaucht ist im Leben.
Vielleicht sind schon viele Jahre deines Lebens vergangen, die jener Mechanismus, in den Widerstand zu gehen gegen etwas Geschehenes, in dir wirkt, du aber nie die Zeit hattest, ihn zu entdecken und wahrzunehmen.

Jetzt hast du es geschafft und endlich wahrgenommen, dass er da ist. Bravo!
Und damit hast du selbst wieder den Schlüssel in der Hand, um die darin enthaltene Botschaft zu entschlüsseln.

 

Programmieren des Unterbewusstseins

 

Wer glaubst du, hat diesen Mechanismus, falls er in dir vorhanden ist, eingerichtet, so dass er so viele Jahre hat wirken können in dir?

 

weitrlesen .......


Das komplette Newsletter lesen

Verwandlung disharmonischer Zustände deines Lebens


Ein 6 Schritte Programm – heute 1. Teil

 

Wer kennt das nicht: Plötzlich und unverhofft oder schleichend und allmählich, treten Umstände in das Leben, die einen vor große Herausforderungen stellen.


Es geht vielleicht die Partnerschaft in die Brüche, Streit innerhalb der Familie artet aus, die Wohnung wird gekündigt, der Arbeitsplatz geht verloren oder es droht Kündigung, die Schulden steigen an, Geschäfte brechen weg, körperliche Beschwerden verschlimmern sich, die Psyche spielt verrückt, der Körper ist ausgelaugt und müde, eine schwerwiegende Erkrankung wird diagnostiziert, oder anders Schwerwiegendes geschieht. Eltern kommen oft dann an ihre Grenzen, wenn es die eigenen Kinder betrifft.


Wir sagen dann: „Damit habe ich ein echtes Problem! Damit werde ich nicht fertig! Wieso muss das ausgerechnet mir passieren? Wie soll es weitergehen? Warum immer ich? Hört das denn nie auf? Wie soll ich das überstehen? Oder so ähnlich.“


Was ist aktuell deine große oder kleine Herausforderung? Spüre kurz nach an dieser Stelle.


Mit diesem 6 Schritte-Programm bekommst du eine Anleitung an die Hand, mit Hilfe derer sich deine Probleme von Grund auf klären.

 

Wegmachen, Beenden, Unterdrücken oder Weglaufen?


Nach dem Überstehen des ersten Schocks und der ersten Verzweiflung stellt sich die Frage, wie damit umzugehen ist. „Was soll ich tun? Was kann ich machen?“. Und diese Fragestellung ist verständlicherweise geprägt von einem tiefen Wunsch, den unerwünschten Zustand wieder zu beseitigen, ihn loszuwerden oder zu beenden. ....   weiterlesen

 


Das komplette Newsletter lesen

Das Königskind in Dir

  

Als ein ‚königliches Kind‘ tritt die geistige Seele den Weg in die körperliche Inkarnation an. Ausgestattet mit der Allmacht der reinsten Liebe und der Sicherheit, mit dieser Macht der Liebe Wunder zu bewirken, tritt dieses Seelenwesen seinen Weg in einen Menschenkörper auf Erden an. Es weiß noch, dass es in seinem geistigen Herzen diese größte Gabe hat, und viele Ideen, wie es dieses große Geschenk auf die Erde bringen kann. So wählt es sich die Umstände aus, wo diese Gabe am meisten bewirken kann, sucht sich seine Eltern und die passenden Menschen aus, die diese Liebe für sich am meisten brauchen oder sie sich wünschen.


Mit einem großen und offenen Herzen für sich selbst, für die Welt und für die Menschen, beginnt es seinen Lebensweg in der Gewissheit, dass es niemals diese größte Gabe und die Schönheiten, die es in sich trägt, verlieren kann. Überall werden ihm, dem Kind, diese Schönheiten auch in den anderen Menschen und der Welt entgegenkommen und sich spiegeln, so ist es überzeugt.

 

Ankunft auf Erden


Angekommen im Schoß der ausgewählten Mutter, beginnt es sich mit den Ideen und Überzeugungen dieser Mutter und des Vaters anzureichern, die diese im Laufe ihres Lebens für sich angenommen haben. Es weiß zwar noch, dass es als geistige Seele in seinen materiellen Körper inkarniert und auf neue, bisher unbekannte, erdhafte Energien treffen wird. Es kann sich jedoch diesen Energien nicht entziehen. Kaum angekommen, muss es sich zunächst an die Anforderungen seines neuen Erdenkörpers anpassen, der aus der kleinsten Zelle von Vater und Mutter sich gestaltet.


Dieser neue Umstand führt dazu, dass es sich beginnt, in diesem zunächst kleinen materiellen Körper, auszudehnen, damit die ganze geistige Größe des eigenen Wesens als ein ‚Königskind‘ auch Platz finden kann. So teilen sich die Zellen immer wieder und dieser zunächst kleine Körper wächst und wächst.


Gestaltende Energien


Bereits hier kommen die Energien aus den Gedanken, Gefühlen und Herzensimpulsen, die es über seine ......

 

Weiterlesen 


Das komplette Newsletter lesen

Der Vater der Kindheit

 

Bedeutung und Auswirkung im Leben

 

Heilung der Beziehung

 

 

Neben der Mutter ist der Vater die wichtigste Bezugsperson für die Entwicklung eines Kindes. Von beiden ist das Kind körperlich, emotional und psychisch abhängig und in tiefer Liebe verbunden.

 

Das kleine Kind ist der eigenen Seele noch sehr nah verbunden und der Liebe, die es darin mitbringt. Es will seiner Liebe freien Ausdruck geben und angenommen und geliebt werden.

 

Als dieses Liebeswesen wird es jedoch kaum wahrgenommen und in die Normen und Vorstellungen der Erwachsenenwelt hinein erzogen.

 

Und diese Welt besteht oft aus den emotionalen Begrenzungen der Eltern und ihrer Ängste, die sie selbst nicht verarbeitet haben. Der freie Gefühlsausdruck des Kindes endet dort, wo die Eltern selbst ihren Gefühlen hilflos gegenüber stehen.

 

Abzulehnende Gefühle wie Angst, Wut, Ärger, Zorn, Scham, Schuld usw. müssen aus Rücksicht auf die Eltern und die Familie, ebenfalls unterdrückt werden. Für die Seele des Kindes bedeutet dies Einengung und Begrenzung anstatt Ausdehnung.

 


Selbstbild – Menschenbild – Weltbild des Kindes

 

Über das Vorbild der Eltern entwickelt das Kind ein Bild, das meist ein Zerrbild ist, und ein übernommenes Konzept

 

  • von sich selbst,
  • von den Menschen
  • von der Welt und dem Leben.

 

Vaterbild des Kindes

 

Das Kind braucht Aufmerksamkeit und Zuwendung und tut alles dafür, um dies zu erhalten.

Wie immer ein Kind den Vater erlebt hat, sich von ihm wahrgenommen gefühlt hat und ihn selbst wahrgenommen hat oder wahrnehmen durfte, dieses Erleben hat wesentlichen Einfluss auf das spätere Erwachsenenleben für Frauen wie Männer.

 

hier weiterlesen über .....

 

Folgen des verinnerlichten Vaterbildes
Das Kind erschafft Strategien
Strategien des Kindes im Erwachsenenleben
Phänomene die auf Vaterverstrickung hinweisen
Frieden im Innen herstellen
Der Segen inneren Friedens

 


Das komplette Newsletter lesen

Bericht Körperaufstellung eines Krebspatienten - Rückmeldung zu Vater- und Mutterseminaren

Für Inspirationen, Gedanken und Gefühle besitzen wir eigene feinstoffliche Körper. Ihre Befindlichkeiten richten sich nach der Art wie damit umgegangen wird. Das Ergebnis ist im physischen Körper sichtbar.

Lesen Sie einen interessanten Bericht zu Krebserkrankung.

 

Die Eltern der Kindheit sind unsere ersten Bezugspersonen im Leben. Diese Nähe formt während unserer Kindheit die eigene Haltung zum Leben. Verstrickungen mit den Eltern entstehen zwangsläufig. Lesen Sie hier einen Bericht von den Entstrickungsseminaren.

Frieden mit dem Vater der Kindheit  - Schlüssel für Erfolg und Fülle
Frieden mit der Mutter der Kindheit - Tor zu persönlicher Freiheit.


Das komplette Newsletter lesen

Freiheit durch Transformation

Vor etwa 1 Jahr habe ich die Transformations-Therapie von Robert Betz entdeckt und mittlerweile eine 8-monatige Aus- und Fortbildung abgeschlossen. Diese Therapie rundet meine Angebote wunderbar ab, beinhaltet sie doch alle bisher angewandten Methoden in einem Gesamtpaket. Auch scheinbar gegensätzliche Therapieformen, wie Familienaufstellungen nach Hellinger und Traumatherapie nach Ruppert, fließen hier zusammen. Verbindendes Element ist die Liebe. 


Wer seine abgelehnten Gefühlskinder wieder integriert, kann sich mit ihnen gemeinsam an den Strom der Lebenskraft, der über Eltern und Ahnen fließt, anschließen. Zusätzlich und als die wesentliche Ergänzung wird über Transformations-Therapie ein klarer, kraftvoller und einfacher Weg aufgezeigt, tief verinnerlichte Opferstrukturen zu erkennen und zu verlassen. Kernpunkt ist dabei, sich der eigenen Schöpfermacht bewusst zu werden. Durch sie haben wir in der Vergangenheit überlebt, jetzt gilt es die Fülle des Lebens zu genießen, anstatt nur zu überleben.


Diese Schöpferkraft ist es, mit der wir unbewusst alle festsitzenden Probleme im Leben selbst erschaffen und festhalten. Die Situationen des Lebens, v.a. die unangenehmen Situationen, wollen darauf aufmerksam machen. In der Regel erkennen wir dies nicht, sind wir uns dieser Schöpfermacht doch nicht bewusst. Aber jeder Mensch besitzt sie und wendet sie an. Unbewusst angewandt werden Leidens- und Notzustände erschaffen. Werden sie bewusst, können sie zum eigenen Wohle und dem Wohle aller verwendet werden.

 

weiterlesen .....

Bericht Körperaufstellung zum Thema Krebs
Eindrücke aus Lesbos

Das komplette Newsletter lesen

Therapeut Liebe - Was ist Liebe und was nicht

 

 

Nur die Liebe heilt Wunden und Konflikte. Ob in Familien, Firmen oder größeren Systemen, ob im System des Körpers oder der Psyche, ob nach erlebten Traumata in diesem oder vergangener Leben, es ist nur die Liebe, mit der Frieden und Gesundheit erschaffen werden kann.

 

Doch was ist Liebe?

Kaum ein anderer Begriff im Sprachgebrauch des Menschen wird so sehr missverstanden wie die Liebe. Dies hat vielfach zur Folge, dass Menschen glauben sich aufopfern zu müssen und nur für andere da zu sein, um zu lieben. Andere wiederum reklamieren diese Liebe für sich oder Ziele ...

 

weiter über 

Selbstliebe ...
Realitätsgestaltung ...
Wiederholungen ...
Lösungen ...

Das komplette Newsletter lesen

Die vergessene Kindheit

Die Eltern unserer Kindheit – Tor für persönliche Entfaltung


Wie viele Erinnerungen an die ersten 5 Jahre Deiner Kindheit hast du noch? Die meisten Menschen haben nur noch wenige bis keine Erinnerungen mehr an diese Zeit. Wie ergeht es Dir damit?

 

Vielfach bekomme ich zu hören, dass diese Zeit vorbei und es normal sei, kaum oder keine Erinnerungen mehr daran zu haben. Dies sagen selbst Menschen, die ansonsten auf eine schöne Kindheit zurückblicken.
Es hat es auch einen Sinn, weshalb sich so wenige Menschen an diese frühen Kindheitsjahre erinnern. Auch wenn wir meinen, diese frühen Kindheitsjahre seien vorbei, so leben doch diese kleinen Kinder mit ihren Erfahrungen noch in uns. Und sie begleiten uns unbewusst durch das Leben.


Kindliches Potenzial und Lebensglück


Schauen wir doch mal zurück. Jedes Kind wird als ein unschuldiges, fröhliches und freudiges Wesen geboren. Voller Neugier und Entdeckungslust beginnt es den Weg der Erfahrung zu gehen. Wird es anfangs noch bewundert, so beginnt doch recht zügig eine Anpassung an die Erwartungen und Normen der Eltern oder Bezugspersonen der Umgebung.

 

  • Oder hast Du in Deiner Kindheit gehört und gelernt, dass Du als ein wundervolles und einzigartiges Wesen geboren, dazu ausersehen bist in diesem Leben einfach glücklich zu sein und immer nach Deinem Herzen zu leben?
  • Hast Du gelernt, dass Dein höchstes Ziel es sei, glücklich und freudig zu sein, und Dich von Niemandem davon abbringen zu lassen?

 

Weiter über folgende Abschnitte
Rückmeldungen des Umfeldes ...
Strategien des Kindes ...
Eltern waren auch Kinder ...
Innere Gefühlskinder sind noch aktiv ...
Was innere Gefühlskinder wollen ...
Umgang mit inneren Gefühlkindern ...
Folgen ...
Frieden mit der Vergangenheit ..
Anzeichen inneren Unfriedens ...
Beispiele innerer Friedensarbeit ...
 

 


Das komplette Newsletter lesen

Balance innerhalb der feinstoflichen Körper - Grundlage für jede Heilung


Warum werden manche Menschen schnell von allerlei Gefühlen eingenommen? – Andere stören sich womöglich daran, reagieren aggressiv oder bleiben kühl und distanziert?


Sich berühren zu lassen und seinem Fühlen zu öffnen ist ein wesentlicher Faktor für gelingende Therapie. Wer seine Themen kennt und davon weiß, sie bespricht und reflektiert, kann sich selbst besser verstehen. Somit kann verlorene Kontrolle wieder zurückerlangt werden. Doch wird damit das Leben einfacher, schöner und vor allem leichter? Warum ist es überhaupt so, dass Menschen gefühlsmäßig völlig unterschiedlich reagieren auf die Anstöße des Lebens? Was leitet die Menschen hier?


Der Körper


Als Menschen nehmen wir uns wahr über unseren Körper. Dies führt weit verbreitet zur Annahme, wir seien ganz und gar dieser Körper und orientieren unser Leben am Erhalt dieses materiellen Körpers. Dies ist natürlich nicht falsch und doch etwas zu kurz gegriffen, wenn wir der Frage nach Leichtigkeit und mitunter unberechenbaren unterschiedlichen Gefühlreaktionen nachgehen.
Gefühlsregungen zeigen sich in vielfältiger Weise am Körper. So geht er in Anspannung und Härte, wenn Wut oder Ärger auftaucht. Der hochrote Kopf ist ein nicht zu übersehender Ausdruck großer Wut. Aber auch sich zu schämen erzeugt im Körper diese Reaktion des Errötens. Dieser Mensch würde sich jedoch lieber verstecken oder verkriechen. Beide erscheinen mit einem roten Kopf und doch sind die Energien völlig unterschiedlich. Dies zeigt, dass es zu kurz gegriffen ist, sich nur nach dem physischen Körper zu richten.
In jedem Menschen gibt es noch die Bereiche der Emotionen oder Gefühle, und der Gedanken. Je nach dem, wie wir mit diesen inneren Energien umgehen, entscheiden wir wesentlich über die Befindlichkeit des materiellen Körpers. Über Körperempfindungen zeigt er an, wie wir mit diesen „unsichtbaren“ inneren Energien umgehen. Er ist sozusagen die Anzeigefläche für den Umgang mit diesen inneren Energien. Dies betrifft auch das Auftauchen von Krankheiten und körperlichen Symptomen.
Was so gut wie in keinem Unterricht gelehrt wird, ist der Umstand, dass wir neben diesem materiellen und sichtbaren Körper, noch weitere unsichtbare, feinstoffliche Körper besitzen. Der Zustand dieser feinstofflichen Körper ist ursächlich für jegliche Lebensbefindlichkeiten, inklusive körperlicher und seelischer Erkrankungen. Dieser Umstand wird aber meist nicht wahrgenommen.


Welche feinstofflichen Körper besitzt der Mensch?
Wie können sie in Balance kommen?
Welche Auswirkungen hat diese Balance im Leben?


 


Das komplette Newsletter lesen

Klärung der inneren Beziehung zur Mutter der Kindheit - Voraussetzung für Freude, Liebe und Leichtigkeit

Energien in 2013 – Freude, Liebe und Leichtigkeit


Mit dem Beginn des Jahres 2013 sind die Energien intensiv auf Liebe ausgerichtet. Liebe ist das UR-weibliche, das mütterliche, nährende Prinzip. In allen aufgeschlossenen Menschen will sich dieses Prinzip den Weg bahnen. Das betrifft Frauen ebenso wie Männer. Es geht für beide um die Liebe in ihrem Leben. Denn was wir lieben macht Freude und ist leicht. Dies betrifft sowohl die Liebe zu sich selbst mit allen persönlichen Eigenschaften, wie auch die Liebe zu den Themen und Herausforderungen des Lebens die uns begegnen. Seien es die Tätigkeiten innerhalb des Berufes oder der Selbstständigkeit. Auch Mutter und Hausfrau ist ein, von Frauen und Männern meist ähnlich wenig gewürdigter Beruf, der ein Höchstmaß an Selbstständigkeit erfordert. Die Beziehungen innerhalb der Familie, zu den Kindern, den Eltern oder innerhalb der Partnerschaft, die Beziehung zu Geld und Erfolg und vor allem die Beziehung zum Genießen all dessen was das Leben anbietet oder was man erreicht hat, will in die Liebe und Leichtigkeit finden.


War die Sichtweise und das Erleben, bisher vielfach von Willenskraft und Anstrengung, also männlich geprägt, so will jetzt in alle diese Bereiche das Nährende und Leichte, die Freude und die Liebe einziehen, das weibliche Prinzip. Dieses Prinzip lernen wir im Leben in erster Linie von unserer Mutter.

 

Frieden mit der Mutter der Kindheit – Tor zur persönlichen Freiheit

Um sich die Fähigkeiten der neuen Energien zu erlauben ist es wichtig, die innere Beziehung zur Mutter der eigenen Kindheit zu klären. Alle weiblichen Energien in uns, und dazu gehören die Leichtigkeit und das Genießen, entwickeln sich aus den Strukturen und Mustern der Erfahrungen, die wir mit der Mutter unserer Kindheit gemacht haben. ....... 

 

weiterlesen über folgende Abschnitte

 

Frau-Sein und die Mutter der Kindheit ...
Mann-Sein und die Mutter der Kindheit ...
Mutterverstrickungen erkennen ...
Mutterverstrickungen lösen ...
Frieden mit der eigenen Vergangenheit ...
Fokus - Klärung der inneren Beziehung zur Mutter der Kindheit ...

Das komplette Newsletter lesen

Energie und Lebenssinn

Abschluss des Jahres 2012 und Neues Jahr 2013

2012 geht nun zu Ende und ein neues Jahr und ein neuer Anfang kann im Januar beginnen. Doch wie hast Du das alte Jahr abgeschlossen? Was war es für ein Jahr für Dich?

  • Hattest Du Grund zum Danken für alles was Du erhalten hast an Geschenken? Oder war es ein Jahr voller „böser“ Überraschungen, wie wir manches Mal empfinden?
  • Mit wie viel Frieden kannst du zurückblicken? Oder ist da mehr Unfrieden?
  • Wie viel Zufriedenheit ist in dir eingekehrt? Oder war und ist Unzufriedenheit eher dein Begleiter?
  • Wie erfüllt hast du dieses Jahr erlebt?
  • Hatte alles einen Sinn was du erlebt hast? Oder kannst Du keinen oder wenig Sinn finden im Erlebten?

Energie folgt immer einem Sinn

Alles, was im Leben eines jeden Menschen geschieht, hat einen Sinn. Im System des Menschen gibt es nichts Sinnloses. Auch die als unangenehm erfahrenen Dinge folgen einer Sinnhaftigkeit.

  • Diese kann im Umgang mit sich selbst und seinen Emotionen liegen. Hierzu gehört auch der Umgang mit traumatischen Erlebnissen.
  • Sie kann in inneren Glaubensüberzeugungen und Wertvorstellungen, und den damit einhergehenden Be- und Verurteilungen liegen.
  • Sie kann systemischen Energien aus der Familie folgen, die nach Ausgleich, Anerkennung, Würdigung und Befriedung strebt.
  • Genauso kann sie karmischen Mustern folgen,
  • oder einem seelischen Auftrag. 

Jeder Mensch kann diesen Sinn in sich selbst finden. Dafür bekommt er Anstöße vom Leben, über Situationen oder Begegnungen.

Negativ-sinnstiftende Programme

Sie führen zu Krankheiten oder belastenden Erfahrungen. Diese Umstände folgen negativ-sinnstiftenden Programmen zu denen wir in Resonanz stehen. z.Bsp. Ereignissen aus der Familie ......

 

Weiterlesen über .......

Selbst erschaffene negativ-sinnstifende Programme
Positiv-sinnstiftende Programme

 


Das komplette Newsletter lesen

Depressionen verstehen und heilen

Krumbach, 29.Oktober 2012

In dieser Zeit werden die Menschen mehr und mehr mit Reaktionen ihrer Körper konfrontiert, die sie zwingen anders zu handeln als es lange Zeit möglich war. Immer mehr Menschen erleben sich ausgebrannt und erschöpft, reagieren gereizt, überfordert oder aggressiv. In beiden Fällen erleben sie sich als ohnmächtig ihren körperlichen Befindlichkeiten und Reaktionen gegenüber. Alte und bewährte Mittel reichen meist nicht mehr aus und zwingen nach neuen Wegen für eigene Gesundung, Vitalität und Lebensfreude zu suchen. Oft erscheinen diese unangenehmen Umstände noch in Begleitung äußerlicher Unsicherheiten, Verluste oder Ängste. Dies kann den Arbeitsplatz, die Partnerschaft, Familie oder materielle Sicherheiten betreffen.

Was steckt hinter den zunehmenden Fällen körperlicher Ausfallerscheinungen und Kontrollverluste? Wenn sie in irgendeiner Form, selbst oder über andere Personen, von dieser Thematik in ihrem Leben betroffen sind, dann lohnt es sich weiter zu lesen über folgende Abschnitte:


Das Missverständnis …
Leistung …
Zusammenbruch des Alten …
Sinn dieser Umstände …
Gegenpol der Depression …
Zellprogrammierungen …
Bewertung beenden …
Opfererfahrungen …
Eigene Schöpferkraft …

Das komplette Newsletter lesen

Aufstellung der feinstofflichen Körper

Krumbach, den 17.09.2012

Erlebnisbericht: Die wichtigsten Einsichten vom letzten Seminar - Aufstellung der feinstofflichen Körper

Im letzten Newsletter habe ich angekündigt, dass wir Aufstellungen zum Thema der 4 Körper machen werden. Mittlerweile haben wir Erfahrungen gesammelt, die so interessant und Lebens verändernd sind, dass ich sie Euch nicht vorenthalten will. Wir leben vom Austausch der Erfahrungen und je mehr er stattfinden kann, umso mehr kann dies jeden Einzelnen bereichern. Wenn er es will.

Zur Erinnerung: Wir sind von Natur aus feinstoffliche Wesen, die in einem materiellen Körper Erfahrungen machen. Neben dem physischen Körper, existieren noch weitere feinstoffliche Körper. Sehr vereinfacht dargestellt, und bitte nicht mit Menschentypen verwechseln, sind dies:

  • Physischer Körper = der Empfinder: Er teilt sich mit über Körperempfindungen, wie Enge, Druck, Weite, Leichtigkeit, Starre, usw.
  • Emotionalkörper = der Fühler: Er lebt von der Fähigkeit zu fühlen, Gefühle, wie Freude, Wut, Lust, Scham, Schuld, Ohnmacht, usw.
  • Mentalkörper = der Denker: Er hat die Fähigkeit in gedankenschnelle Strukturen zu entwickeln, aus Erfahrungen bildet er Glaubensüberzeugungen, speichert sie und steuert daraus körperliche und psychische Funktionen.
  • Spiritueller Körper = der Herzimpulsgeber: Er wirkt über Intuition und will uns die Herzenswünsche mitteilen, er ist Vermittler der Seele.

Es hat sich gezeigt, wie grundlegend wir über den Zustand und die Beziehung unserer feinstofflichen Körper zueinander, das Leben gestalten. Dies ist uns meist nicht bewusst. Diesen 4 Körpern über eine Aufstellung in Gestalt zu begegnen, ihre Befindlichkeiten zu ergründen und ihre Bedürfnisse zu hören, war Ziel der Aufstellung. Wenn wir innerhalb dieser 4 Körper eine Balance herstellen, gleichen sich Ungleichgewichte im Leben aus, so war die Grundannahme.

Hier die wichtigsten Einsichten die uns geschenkt wurden.

Zum Weiterlesen geht es über folgende Abschnitte:

Die Aufstellung ...
Die Wirkung im Leben ...
Fazit ...

Das komplette Newsletter lesen

Transformationsenergie im September: Neid - Minderwertigkeit

Krumbach, den 10.09.2012

 

In diesen Zeiten des Wandels wollen alle Energien in uns Menschen in die Liebe, in den Ausgleich kommen.

Transformationsenergie im September – Neid 

Die Energien des Monats September, die sich verstärkt melden um in die Heilung zu finden, sind die Energien, die mit NEID im Zusammenhang stehen. Neid ist eine Energie, die in der Natur der Schöpfung und ihrer Ordnungsprinzipien nicht vorkommt. Neid zieht die Energien von Schuld und Scham nach sich. Wenn wir uns auf Neid einlassen oder er in unserem Leben auftaucht, dann fühlen wir uns ursächlich schlechter und minderwertiger als andere. Innerlich spricht es da in uns:

„Der andere ist besser und ich bin kleiner und weniger wert.
Ich muss erst dies oder jenes erreichen,
damit ich einen Wert bekomme und jemand bin .“

Jeder Mensch ist ein perfekter Ausdruck des Göttlichen. Doch jeder Mensch ist in diesem SEIN anders, jeder hat einen anderen Aspekt mit in sein Leben gebracht, den er in sich entfalten will.

Vergleichen

Im Vergleichen mit anderen landen wir in der Sackgasse, weil jeder Mensch seine eigenen Anlagen, Talente und Fähigkeiten besitzt, und andere Wege und Erfahrungen braucht, um sie zu entfalten. Vergleichen wir uns mit anderen Menschen, dann entziehen wir unserer Einzigartigkeit die Anerkennung, die eigene Kraft bleibt aus. ....

Weiterlesen über folgende Themen

Innere Ablehnung ...
Wiederholungen im Leben ...
Fülle erlangen ...

Das komplette Newsletter lesen

Grundelemente für Selbstfindung und innere Heilung

Wir leben in einer Zeit, in der das Potenzial eines jeden Menschen ins Leben kommen will und jeder Mensch seine Einzigartigkeit entdeckt. Mit dem Hochdrängen dieser inneren Gaben kommen zuerst all die Hindernisse, die sie noch blockieren, an die Oberfläche.

Aufstellungen für Selbstfindung und innere Heilung und Transformationssitzungen

helfen dabei, diese individuellen Gaben zu fördern und alte, übernommene und selbst geschaffene Hindernisse mit Liebe zu wandeln. Ob in den familiären und partnerschaftlichen Beziehungen, im Beruf, oder im Bezug auf den eigenen Körper, der physischen und psychischen Gesundheit, überall wollen die Hemmnisse in Liebe gewandelt werden, damit freies und freudiges Leben auftauchen kann. Wie nie zuvor sind wir Menschen gefordert, nach Innen zu schauen um mit Vertrauen zu sich selbst, in seine Einzigartigkeit und in das Leben, belohnt zu werden.

Über diese Themen weiterlesen:

Verantwortung übernehmen ...
Eigenes Schöpfertum erkennen ...
Verlorene Seelenanteile ...
Das Familiensystem und die Kraft der Ahnen ...
Seelenverträge ...
Verstrickungen klären ...
Opfer und Täter ...
Vergebung und Wertschätzung ...
Bejahendes Fühlen ...
Gesundes Denken ...
Feinstoffliche Körper einbeziehen ...
Transformation erleben ...
Neue Entscheidung treffen ...

Das komplette Newsletter lesen

Wonnemonat Mai - Monat der Liebe

Kein Monat im Jahreskreis weckt so sehr eine Aufbruchsstimmung im Menschen wie der Monat Mai. Die Natur zeigt mehr und mehr die Vielfalt ihrer Pracht. Zahlreiche Liebes- und Dankestage gibt es im Mai. Mit Wertschätzungen beginnt bereits der Monat. So ist es Brauchtum in Bayern, in den Gemeinden zum Dank einen Maibaum aufzustellen. In Schwaben bezeugen Liebende ihre Zuneigung indem sie sich einen mit bunten Bändern geschmückten Baum vor das Haus stellen. Auch verdienten Vereinsmitgliedern wird auf diese Weise Dankbarkeit und Wertschätzung bezeugt. Muttertag und Vatertag sind weitere bedeutende Dankestage im Mai.

Dem Ruf der Liebe folgen

So werden wir im Verlaufe dieses Monats aufgerufen, Situationen der Dankbarkeit zu finden und mit Liebe zu bezeugen. Nutzen wir diese dankbare und liebevolle Grundschwingung, die uns auf unsichtbare Weise umgibt, um die Dankbarkeit und Liebe, die wir uns selbst entgegenbringen, zu überprüfen.

Oft bezeugen wir Dankbarkeit und Liebe anderen Menschen gegenüber und bleiben doch selbst innerlich einsam und...

Weiter geht es dazu über folgende Abschnitte:


Unbewusste innere Entscheidungen erkennen…

Zur Besinnung gerufen……

Mai als Monat der Wahrheit…

Selbstliebe ohne Vorbehalte…

Über Selbstwahrnehmung zur Bewusstheit…

Das Selbstbild verändern…

Botschaft der Geistigen Welt...


Das komplette Newsletter lesen

Selbstliebe als Weg zum Frieden

Die Zeit sie eilt dahin. So nehmen wir es immer deutlicher wahr. Jedoch ist es nicht die Zeit an sich, die sich beschleunigt, sondern unser Bewusstsein. In immer kürzeren Abständen gewinnen neue Ereignisse und Umstände unseres Lebens an Bedeutung. Auch unser Körper möchte mit all seinen Reaktionen auf sich aufmerksam machen. Doch vorwiegend stehen wir noch im Kampf mit Umständen unseres Lebens die wir anders oder weg haben wollen, anstatt sie zu verstehen und die innewohnenden Geschenke zu erkennen.

Einst ging es um Überleben

Wenn wir Frieden erleben und Frieden in die Welt bringen wollen, dann gilt es erst den inneren Kampf in uns Menschen zu erkennen und zu wandeln. Im Verlauf des Lebens und der Evolution haben wir Menschen vielfältigste Erfahrungen gemacht. Doch die Verarbeitungsmechanismen waren ausgelegt auf verdrängen und abspalten. Negative Gedanken durften nicht gedacht werden, negative Gefühle nicht gefühlt werden und schwierige Empfindungen wurden betäubt. Es sollte immer weiter gehen, die Hauptsache war es, zu überleben. Im Glauben daran, es wäre alles gelöst, wenn es nur gut weitergeht, haben wir uns Mechanismen geschaffen die diesem einzigen Ziel - zu überleben - dienen. Doch heute greifen diese alten Strukturen nicht mehr. In dieser jetzigen Zeit wollen sie auf weitere Sinnhaftigkeit überprüft und gewandelt werden. Körperliche Symptome, psychische Probleme und Konflikte in den Beziehungen, weisen uns heute darauf hin, den Umgang mit uns selbst grundlegend zu verändern.

In dieser jetzigen Zeit wollen sie auf Sinnhaftigkeit überprüft und gewandelt werden. Körperliche Symptome, psychische Probleme und Konflikte in den Beziehungen, weisen uns darauf hin, den Umgang mit uns selbst grundlegend zu verändern.

Weiter geht es dazu über folgende Abschnitte:

Heilen oder Erwartungen erfüllen…

Der Körper als Gradmesser…

Äußere Auslöser als Hinweise…

Segen der Ahnen…

Selbstliebe ist Fließen lassen mit Liebe…


Das komplette Newsletter lesen

Die Macht der Gedanken und Gefühle

Wir Menschen sind von Natur aus fühlende Wesen. Schon im Mutterleib lernen wir mit der Mutter mitzufühlen und zu einem sehr geringen Teil auch eigene Gefühle zu entwickeln. Je nach dem wie die Mutter uns als ein eigenes Wesen fühlt und wahrnimmt. Nach der Geburt können wir anfangs ausschließlich über Gefühle die Eindrücke verarbeiten, die wir wahrnehmen. Verständnis entwickelt sich erst im Laufe des weiteren Lebens über die Erfahrungen die wir mit dem Ausdruck unserer Gefühle machen. Schreien, lachen und strampeln sind die ersten Ausdrucksformen mit denen wir auf uns aufmerksam machen.

Doch unsere Ahnen, Vater, Mutter, Oma und Opa, sie konnten zu ihrer Zeit mit ihren eigenen Gefühlen nicht umgehen. Sie hatten keine Gelegenheit zu fühlen. Die Zeit und die Umstände forderten sie auf andere Weise, so dass kein Raum und keine Zeit für eigenes Fühlen und Mitfühlen blieben. Krieg, Not, Hunger und Elend, Überleben und Wiederaufbau im außen waren die Anforderungen, denen sie sich zu stellen hatten. So wurde das Wahrnehmen eigener Gefühle durch Denken ersetzt. Überleben, war der Grundgedanke. Da blieb keine Zeit für eigene Gefühle, diese wären wohl auch zu schmerzhaft gewesen.

Über folgende Themen lesen sie weiter:

Kindliche Erfahrungen mit Gefühlen ...
Körperliche Blockaden ...
Gedanken als Ersatz für Gefühle ...
Gefühle wollen gefühlt werden ...
Reaktionen und Folgen für einzelne Organe ...
Gefühle ins Fließen bringen ...
Sich selbst lieben ...

Das komplette Newsletter lesen

Ausblick auf das Jahr 2012

Rückblick und Neubeginn

zum Ende des alten Jahres machen wir meist eine Rückbetrachtung des Vergangenen und ziehen unser persönliches Resümee, um mit neuen Vorsätzen mutig in das neue Jahr 2012 zu schauen.

Dieses noch junge Jahr wird mit seinen ganz speziellen Umständen jeden Menschen auf seine ihm angepasste Weise herausfordern. Da werden alte Strukturen auf sich aufmerksam machen, um sie auf ihre weitere Sinnhaftigkeit zu überprüfen.

„Würde alles, was einstmals wichtig und gut war, für alle Zeit so bleiben, gäbe es keine Entwicklung!“

Wenn etwas nicht mehr klappt oder nicht mehr so funktionieren will wie bisher, sind darin neue Chancen verborgen. Leider werden sie oft nicht als solche erkannt, da sie als Problem verpackt auftauchen und im ersten Moment nicht sehr anziehend wirken.

Weiterleen über folgende Themen:

Energie und Schwingung in 2012 ...
Vorträge 2012 ...
Vortrag an Ihrem Ort – in Ihrem Verein ...
NEU IN 2012 - Tageskurse an Wochentagen ...
NEU IN 2012 – Aufstellungen am Telefon ...

Das komplette Newsletter lesen

Psychotherapie und geistige Heilweisen – ein hilfreiches Paar

Psychotherapie und geistige Heilweisen sind sich gegenseitig ergänzende Vorgehensweisen, die einander dienen und einander förderlich sind. Geistiges Heilen bezieht seine Informationen ebenso auf unsichtbare Weise, wie in Aufstellungen bisher unbekannte Informationen, auf unsichtbare Weise an unwissende, fremde Personen (Stellvertreter) übermittelt werden. In meiner täglichen Praxis haben sich beide Vorgehensweisen, sowohl einzeln angewandt, als auch in der Kombination, als sehr hilfreich erwiesen. Hier ein kurzer Überblick über folgende Abschnitte:

Aufstellungen und Therapie

Die Mutter in mir ...
Auftauchende Lebensfragen ..
Selbstfindungs-Aufstellungen ...
Aufstellen des Anliegens ...
Geistige Heilweisen ...
Harmonisierung der Energiezentren ...
Händeauflegen ...
Die Seele ...
Sterbe- und Trauerbegleitung ...

Das komplette Newsletter lesen

Von der Familien-Aufstellung zur Trauma-Aufstellung

Seit 1999 sind Aufstellungen ein wesentlicher Bestandteil meines Seminar- und Therapieangebotes. Sie führen zielgerichtet zum Kern belastender Lebensprobleme und zeigen Wege heilsamer Veränderung auf.

2010 wechselte ich von der klassischen Familien-Aufstellung zur Trauma-Aufstellung. Mittlerweile verbinde ich die Essenz beider Aufstellungsformen. Sie dienen einander und ergänzen sich.

Immer wieder tauchen Fragen zu den Unterschieden beider Aufstellungsformen auf. Hier eine kurze Darstellung der Hintergründe, die mich bewogen haben Trauma-Aufstellungen den klassischen Familien-Aufstellungen vorzuschieben. Sie sind wichtig als Voraussetzung, um Frieden in den familiären Beziehungen zu erschaffen. Hierzu brauchen wir unsere abgespaltenen Anteile, die sich sonst verraten fühlen und neue Konflikte erschaffen um gesehen zu werden.

Lesen sie hierzu über folgende Punkte weiter (Stand Anfang 2011)

Wie entstehen Verstrickungen ...
Die eigene innere Spaltung ...
Das Anliegen ...
Lösungen ...

Das komplette Newsletter lesen

Symbiose und symbiotische Verstrickung

 

Als Symbiose bezeichnet man das Zusammenleben verschiedener Lebewesen zum gemeinsamen Nutzen. In der Psychologie spricht man hiervon wenn es um die Abhängigkeit unter Menschen geht.

Diese Abhängigkeit erleben wir in der Zeit nach der Geburt. Babys sind abhängig von der Mutter und erfahren in dieser Phase dass auf körperliche und seelische Bedürfnisse angemessen reagiert wird. Sie erfahren dass eigene Bedürfnisse gestillt werden und in einem Umfeld von Sicherheit und Geborgenheit Entwicklung stattfinden kann.

Die Mutter ist hier das Ziel aller Bemühungen um Erfüllung. Wenn dies gelingt, wachsen Kinder aus dem „Wir – der Symbiose mit der Mutter“ in das Verhältnis von „Ich und Du“ einer eigenständigen Persönlichkeit hinein. Eine Mutter kann nur das weitergeben, was sie selbst als Kind bekommen hat. War deren Mutter jedoch für sie als Baby und Kind körperlich und/oder seelisch nicht erreichbar, entsteht …

Symbiose-Trauma ..
Wie symbiotische Bedürftigkeit verstrickt ...

Folgen im Erwachsenenleben ...

Beispiel ...


Das komplette Newsletter lesen

Seelische Spaltung und Innere Heilung

 

Seelische Spaltung und innere Heilung - diesen Titel trägt das letzte Buch von Prof. Dr. Franz Ruppert. Seit über 10 Jahren kenne ich Franz Ruppert persönlich und habe ihn über seine im obigen Buch beschriebene Arbeit zum Umgang mit traumatischen Erfahrungen neu kennen und schätzen gelernt. Dazu habe ich beim ihm Seminare, Workshops und Einzelsitzungen besucht, die sehr hilfreich und bereichernd waren. Seine Erkenntnisse haben meinen therapeutischen Ansatz wesentlich erweitert. Vor allem die Auswirkung von Traumatisierungen auf die eigene Persönlichkeitsentwicklung, sowie sein Abspaltungsmodell nach erlebtem Trauma und die Folgen für das familiäre Bindungssystem, haben hier neue Sichtweisen und zugleich neue Heilungswege eröffnet. Familiäre Verstrickungen entstehen praktisch immer aufgrund einer Abspaltung nach einem traumatischen Erlebnis.

Weiterlesen über

Aufstellen des Anliegens ...


Das komplette Newsletter lesen

Leben in Freiheit - Das Drama im Mutterleib

 

Ein Jahr mit intensiven und neuen Selbsterfahrungen neigt sich dem Ende zu. Der Sommer brachte viele neue Erkenntnisse aus den Seminaren Leben in Freiheit. Wunderbar zeigten die Seelen ihre anstehenden Lösungsbestrebungen in den aufscheinenden gemalten Bildern und Geschichten.

Dabei tauchte ein Thema auffällig häufig auf: „Der Verlust eines Geschwisters im Mutterleib.“ Nach neuesten Erkenntnissen sind bis zu 30% der Schwangerschaften als Mehrlingsschwangerschaften angelegt, jedoch nur in 5% der Fälle kommt es auch zu einer Mehrlingsgeburt. Oft merken die Mütter diesen Verlust nicht einmal. Der Verlust eines Geschwisters im Mutterleib hinterlässt bei den Überlebenden bleibende Eindrücke und beeinflusst das Leben auf unbewusste, aber eindrückliche Weise …

Weiter mit diesen Themen:

Verlust eines Geschwisters im Mutterleib ...
Abtreibung - Geschenk im Drama ...

Das komplette Newsletter lesen

Leben in Freiheit - Bilder und Geschichten der Seele

Liebe Freude und Interessierte der Selbstentfaltung,

die Sommerreihe der Seminare „Leben in Freiheit“ hat mit dem Seminar in München begonnen. Es war wiederum spürbar mit welcher Leichtigkeit die Seele zu Themen führt, die wir uns für unser Leben kraftvoll und voller Leichtigkeit wünschen. In der Einführungsrunde tauchte das Thema der Einheit von Körper, Seele und Geist als Wunsch auf.

Nach dem dieses elementare Thema großes Interesse fand, begannen wir mit einer Aufstellung hierzu. Dieser Beginn wurde zu einem kraftvollen Anstoß für alle Teilnehmer. Wir durften dabei erfahren, dass der Geist, die Art wie wir denken, das ...

 


Das komplette Newsletter lesen

Leben in Freiheit - Seminar

 

Was einst als zartes kleines Pflänzchen geboren wurde, ist zur Königsblume meines Seminarangebotes herangewachsen: „Leben in Freiheit“  Dieses Seminar hat sich seit November 2006 kontinuierlich weiterentwickelt und vermittelt mehr und mehr die Freiheit, zu sein was wir wirklich sind. Das letzte Seminar im Juni hat wiederum alle Erwartungen weit übertroffen. Wir erlebten, wie eine Teilnehmerin es formulierte, „sehr heilige Momente“, in denen Vergangenheit und Zukunft in unendlicher Glückseligkeit des Augenblicks verschmolzen. Diese Momente vermittelten klar, und für alle spürbar, welch wunderbarer Wesenskern in jedem Menschen vorhanden ist.

Eine andere Teilnehmerin schrieb mir: „Ich bekam das Geschenk …

Seminarbericht ...
Beispiele - Geschichten und Bilder ...

 


Das komplette Newsletter lesen

Rückführungsaufstellungen

Die Anwendungsmöglichkeiten der Aufstellungen entwickeln sich derzeit rasend schnell. So erhalten die Erkenntnisse aus dem Familiensystem viele Ergänzungen und Vollendungen. Ein kurzer Auszug aus den Einsichten der letzten Seminare soll Euch zeigen, auf welche Weise die Aufstellungen derzeit ihr Potenzial freigeben.

 Rückführung zur Zeugung und Schwangerschaft

Nach Aufstellung der eigenen Person und den Eltern führte die Reise zurück zu den entscheidenden Situationen der Entstehung des eigenen Lebens. Dabei wurde erlebt, wie die Umstände zum Zeitpunkt der Zeugung sich ereigneten, wie sich Mutter und Vater fühlten, als sie erfuhren, dass sie …

Weiter mit diesen Themen:

Körperliche Beschwerden und Rückführung ...
Alte Glaubensätze ändern ...

Das komplette Newsletter lesen

Seminareinführung - Seminar Leben in Freiheit

Ganz erfüllt komme ich vom neuen Seminar „Leben in Freiheit“ zurück. Es hat alle meine Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern weit übertroffen.

Ich bin immer wieder erstaunt über die Schätze eines jeden Menschen, denen ich auf meinen Seminaren und Beratungen begegnen darf. Es macht mich zutiefst dankbar und erfüllt mich Freude, dass ich Begleiter sein darf bei den Reisen in die verschiedenen wunderbar gefüllten Schatzkammern in den Seelen der Menschen. War ich anfangs noch etwas in Sorge, ob sich meine Erwartungen an die Wirksamkeit dieser neuen Art von Seminar für die Teilnehmer auch einstellen würden, so übertraf das was sich an diesem Wochenende ereignete diese Erwartungen sogar noch.

Wir begannen damit, auf systemische Weise Bilder zu malen, die auf faszinierende Weise mit unbewussten Vorgängen eines jeden Einzelnen verbanden. Als dann jeder noch seine Geschichte zu seinem Bild schrieb erkannten wir schon hier, dass manche Betrachtungsweisen der Bilder die unserem Verstand entsprangen, ad absurdum geführt wurden. Wie aber staunten wir alle, als ….

Weiterlesen über diese spannenden und erstaunlichen Themen:

Die Seele erinnert sich an frühere Leben ...
Selbstvergebung ...
Brückenschlag zu aktuellen Ereignissen - Ein Film berührt zu tiefst ...

Das komplette Newsletter lesen